Was: Vortrag als Sachverständige bei der Enquete-Kommission KI des Bundestages: Chancen und Herausforderungen des Einsatzes KI-basierter Technologien im Bereich „Straße“
Wann: 16. Dezember 2019
Wo: Paul Löbe Haus, Berlin

Auszug aus dem Vortrag:
Das Mobilitäts- und Kaufverhalten der Menschen sowie der rasant ansteigende Transport von Gütern, stehen dem Wunsch nach weniger Verkehr, mehr Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz diametral gegenüber.
Über die Zukunft von Logistik und Mobilität gibt es zahlreiche Studien und Konzepte aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft die verschiedene Lösungsansätze proklamieren. Ihre Zielgruppen leben jedoch überwiegend in urbanen Räumen und verfügen über gutes bis sehr gutes finanzielles Einkommen oder sind frei von chronischen körperlichen Einschränkungen. Wenig bis keine Beachtung in neuen Mobilitäts- und Logistikkonzepten finden Menschen in ländlichen Regionen, mit einem geringeren Einkommen oder mit körperlichen Einschränkungen.
Sicher erscheint der Ausbau von Infrastrukturen und Lösungen für individuelle Bedürfnisse, aufwändiger und somit wirtschaftlich unattraktiv.
Digitale Technologien und gutes Projekt-Management kann hier vermeintliche Schwächen ausgleichen und in Gewinn verwandeln.
So können Investitionen in eine ganzheitliche Mobilität und Logistik, ergänzt durch Serviceleistungen, für mehr Lebensqualität und zum entscheidenden Standortfaktor führen.
Aber welche Technologien, welchen Technologiemix bedarf es?
Aktuell benötigt KI noch eine klare berechenbare Masse, unberechenbares kann das System noch schnell zusammenbrechen lassen.
Gerade beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz braucht es daher, eine klare Fragestellung die gelöst werden soll?
Und ist die erhoffte Antwort es Wert all die Energie der Rechenzentren, den Aufwand und die Kosten für die Entwicklung aufzubringen, welche die entsprechende Künstliche Intelligenz benötigt?
Zum Einsatz von KI im Straßenverkehr gehört somit immer auch ein ganzheitlicher, ein systemischer Blick auf die unterschiedlichen Fortbewegungsmittel, Interoperabilität, Partizipation am Markt von Unternehmen verschiedener Größe aber vor allem auch immer der Blick auf den einzelnen Menschen nicht nur als berechenbare Masse, sondern als Individuum…

Weitere Informationen zur Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale“ finden Sie hier